07121 203 76 08 info@50millisekunden.de

Ein durchdachter Online-Shop erleichtert das Leben im Firmengeschäft

Gerade Unternehmen die ihre Produkte nur B2B verkaufen, können von Shops profiteren, die mehr können als Produktpräsentation und Warenkorb. Vor allem für mittlere und große Unternehmen kann ein Shop neben dem Verkauf weitere wichtige Zwecke erfüllen:

Der Verkauf von Produkten ist nur eine Aufgabe eines Shops. Es können am Ende ganz andere Funktionen sein, die einen Online-Shop erfolgreich machen, als „nur“ Angebote, Checkout und Lieferung.

P

Vertrauensbildung durch Themen-Kompetenz:

Wenn die Produkte durch Content ergänzt werden, der für den Kunden nützlich und hilfreich ist, beeinflussen Sie nicht nur die Kaufentscheidung sondern beweisen auch, dass führende Experten hinter den Produkten stehen.

P

Steigerung des Marken-Bewusstseins beim Kunden:

Je besser Ihre Produkte im Internet präsentiert werden, und je häufiger sie bei produktspezifischen Suchanfragen auf ihrer eigenen Seite gefunden werden, desto besser wird Ihre Marke im Kopf der Kunden verankert werden. Ein einfach zu bedienender Shop mit einer guten Suchmaschinen-Optimierung kann das leisten.

P

Kundenbindung durch Usability und kluge Services:

Je besser der Service im Shop auf die Bedürfnisse Ihre Kunden abgestimmt ist, je einfacher die Abläufe, desto wohler werden sich Ihre Kunden fühen. Machen Sie Information, den Kauf und alles im After-Sales so einfach und bequem für Ihre Kunden, dass sie genau deshalb wiederkommen.

Ein Shop kann

…Ihren Kundenservice verbessern.

Indem Informationen und Prozesse online angeboten werden, erhalten Kunden ein schnelles und direktes Feedback.

Bieten Sie Ihren Kunden gute Services an, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden zu Stammkunden werden, weil ihnen der Shop das Leben/die Arbeit die Beschaffung erleichtert.

P

Machen Sie es Ihren Kunden einfach

mit praktischen Funktionen:

  • Eine Funktion für wiederkehrenden Bestellungen (Standardbestellungen) z.B. von Verbrauchsmaterial, ist einfach umzusetzen, wenn frühere Bestellungen im Shop für Unternehmens-Kunden gespeichert sind. Dem Kunden spart das Zeit und Mühe.
  • Für wiederkehrende Bestellungen sind Abo-Funktionen eine sinnvolle Ergänzung, die sich mit zusätzlicher Erinnerungs- und Steuerfunktion sehr kundenfreundlich gestalten lassen.
  • Hat der Kunde eine einfache Übersicht über Produkte, die er bereits besitzt, können dort Zubehör oder Ersatzteile übersichtlich angeboten werden. Ersatzteilsuche oder Nachbestellungen, die sonst oft als lästig empfunden werden, sind damit einfach und bequem.
  • Auch Anfragen für Support oder Reparatur sind mit einer solchen Übersicht für den Kunden schnell erledigt. Und die Anfrage landet sofort beim richtigen Ansprechpartner, so sparen Ihr Kunde und Sie als Anbieter unnötigen Aufwand.

…die Kundenberatung verbessern.

Viele Kunden wollen sich vor einer Kaufentscheidung eigenständig und möglichst umfassend informieren, bevor sie mit Vertriebsmitarbeitern sprechen. Das nützt den Kunden, weil sie damit in der Lage sind, Angebote besser beurteilen zu können und besser wissen, was sie eigentlich brauchen. Und das nützt dem Anbieter, der mit einem gut vorbereiteten Kunden gezieltere Beratungsgespräche führen kann und schneller zum Abschluss kommen kann.

Im Unterschied B2C geht es den Nutzern im Unternehmens-Geschäft nicht ums „Stöbern“ oder „Shoppen“, sondern um eine effiziente Möglichkeit, sich über Produkte zu informieren, eine Kaufentscheidung gut vorbereitet treffen zu können und den Kauf selbst mit kleinstmöglichem Aufwand (d.h. größtmöglicher Einfachheit) tätigen zu können.

Dass Sicherheit die wichtigste Voraussetzung für einen Kauf ist gilt dagegen für B2B und B2C gleichermaßen: Je sicherer der Kunde ist, dass das angebotene Produkt das richtige für ihn ist, dass es zu seinen Anforderungen passt und entsprechend seinem Bedarf verfügbar ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er es kauft.

P

Machen Sie es Ihren Kunden einfach, indem Sie sie umfassend über Ihre Produkte informieren:

 

  • Grundlage sind gut strukturierte und umfassende Informationen zum Produkt, die verständlich aufbereitet und einfach beim Produkt zu finden sind.
  • Zusatz-Produkte, Verbrauchsmaterial oder Ersatzteile sollten direkt über die Haupt-Produkte gut zu finden sein. Auch Möglichkeiten von Up-Selling oder das Angebot von alternativen Artikeln sind nützlich für Kunden, z.B. wenn ein Produkt aktuell nicht verfügbar oder nicht mehr lieferbar ist.
  • Genaue Angaben zu Kompatibilität und Erweiterbarkeit geben dem Kunden Sicherheit bei der Produktauswahl. Filter sind dann ein notwendiges Werkzeug für die Produktsuche.
  • Für komplexe Produkte kann ein Produkt-Konfigurator nicht nur dem Kunden helfen, er kann auch in Beratungs-Gesprächen von Vertriebs-Mitarbeitern vor Ort zu Veranschaulichung eingesetzt werden.
  • Klare Angaben zu Lieferbarkeit und Verfügbarkeit sind Pflicht im B2B. Die Frage nach Verfügbarkeit und Lieferdatum ist im Firmengeschäft ein (noch) wichtigeres Kriterium, als im Endkunden-Geschäft.

…den klassischen Vertrieb unterstützen

Die oben beschriebenen Möglichkeiten nutzen auch dem Vertrieb. Aber es geht noch mehr/besser.
besonders für Anbieter, die ein sehr umfangreiches und komplexes Produktsortiment anbieten.
Durch den Einsatz z.B. von Tablets in der Beratungssituation können alle Informationen zum Produkt jederzeit abgerufen werden, z.B. aus einem Bereich, der nur für Vertriebsmitarbeiter zugänglich ist.

Der Vertrieb hat damit einen mehrbändigen Produktkatalog quasi in der Hosentasche, in dem Produkte mit einem Klick auffindbar sind und der zudem die Kompatibilitäten der Produkte untereinander prüfen kann.

Noch mehr Möglichkeiten ergeben sich, wenn der Shop zusätzlich noch mit dem CRM-System verknüpft ist.

P

Machen Sie es Ihren Vertriebsmitarbeitern einfach:

 

  • Via Tablet können alle aktuellen Produkt-Informationen, Preise und Verfügbarkeiten während des Verkaufsgesprächs abgerufen werden.
  • Bei umfangreichen Sortimenten können Online-Datenbanken bzw. Produktkataloge mit guten Such- und Filtermöglichkeiten auch vom Vertriebsmitarbeiter vor Ort bei der Kundenberatung eingesetzt werden.
  • Der Einsatz von visuellen Produkt-Konfiguratoren kann beim Kunden vor Ort so sehr sinnvoll eingesetzt werden.
  • Großbestellungen können gemeinsam mit dem Kunden online erfasst werden, individuelle Rabatte und Sonderkonditionen inbegriffen. Der Vorteil: Verfügbarkeiten sind einfach zu klären und der Kunde hat die Bestell-Bestätigung unmittelbar im Postfach – ohne Wartezeiten und Unsicherheiten für den Kunden, automatisch versendete Feedbacks informieren den Kunden auch nach dem Kauf automatisch über den Auftrags- und Bearbeitungsstatus.
  • Für Service und Support können lokale Händler oder Vertriebs-Standorte einfach in den Kaufprozess im Shop mit eingebunden werden.
  • Durch Abfrage einfacher Standort-Kriterien können auch Anfragen direkt/ohne Umweg an die richtigen Personen geleitet werden. Bearbeitungs- und Antwortzeiten können so verkürzt werden.